Archiv der Kategorie: Sonstiges

Was sonst noch bei mir passiert

Sturm „Xavier“ auch bei mir mit Folgen

Gegen Mittag verkrochen sich meine Katzen! Ich schaute aus dem Fenster. Die Hirsche standen eng zusammen auf der Wiese. Ungewöhnlich. Ich machte die Tür auf und hörte ein Brausen. Dann kamen Windböeen, welche ich noch nie erlebt hatte, denn mein Büroeingang geht nach Norden hin auf.
Ein großer Baum neigte sich derartig stark, dass die Äste auf den Dachpfannen scheuerten.

Nach ca. 30 MInuten war alles vorbei, aber die Straße „Im Himmel“ war aufgrund von umgewehten Bäumen (1 Lärchenkrone, ein Birke und drei Fichten) blockiert.
Da es meine Bäume sind, musste ich alle anderen Aktivitäten (Bei netten Leuten, welche mir Eicheln&Kastanien gesammelt hatten)  einstellen.

ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS MEINE TOUREN FÜR EICHELN&KASTANIEN IN DEN HINTERGRUND RÜCKTEN!

Vielen Dank an einige „Besucher“,  welche sich die Mühe machten und mir u.a. handverlesene Kastanien brachten!

Wenn mein CHAOS beseitigt ist, dann möchte ich eigentlich einmal alle Leute zu einem „Umtrunk“ oder Kaffe&KUchen einladen!
Ob ich das noch schaffe?

Ich arbeite dran.
PS:  Meine Kürbispyramide im  Botanischen Garten in Oldenburg ist eine Katastrophe:  Nur der Feigenkürbis (abgesehen von einigen Bischofsmützen) hat die Spitze erreicht.

Es war kein Kürbisjahr??

 

Der Beitrag wurde aufgrund der Ereignisse später erstellt, doch trägt das Datum des Sturmes „Xavier“ 5.10.2017

Ein Abschied: Der Alte ging!

Am 07.12.15 wurde der Alte verwechselt. Er wurde betäubt und musste dann aus meinem kleinen Gatter, weil er sonst von den anderen „geforkelt“ worden wäre.
Hoffentlich fällt ihm der Abschied leichter. Er erhält ein 10 ha großes Revier. Hier kann er sich dann noch zurückziehen und sich erholen!
Bei mir wäre es nicht möglich gewesen.

Bereits während der jetzigen Brunft 2015 stand ich jeden Morgen ängstlich auf.  Meine Befürchtung war, dass er in der Nacht hätte verletzt werden können. Er lag auch schon meistenst abseits des Geschehens, denn die beiden im 5. Kopf hatten die „Führung“ übernommen.

Nun aber herrscht Unuhe. Kühe liegen mit ihrem Kalb verstreut im Gatter.  Sie stehen suchend auf, wenn ich das Gatter betrete.

Auch am 3. Tag herrscht die Unruhe.

Letzte Aufnahmen (Spätsommer 2015)
mein-alter-mit-5-kopf-im-hi