Archiv der Kategorie: Sonstiges

Was sonst noch bei mir passiert

„Panne bei …“ Besuch bei den Sikahirschen im Himmel

https://www.butenunbinnen.de/videos/rastede-sika-hirsche-100.html


(Mein gescanntes Bild vom Titelbild des Sendevideos
© also Radio Bremen)


Ich habe den Sendebeitrag von „buten un binnen“ gefunden 🙂

Da ich keinen Fernseher habe und generell kein TV schaue, habe ich leider einigen Freunden eine falsche Sendezeit genannt. – sorry

Aufgrund des Titelbildes mit Schrottanhänger im Vordergrund werden sich einige Zuschauer wieder fragen, was denn der „Müll“ bzw. Anhänger dort in einem Tiergehege zu suchen hat?

Dazu zwei Bilder, welche einen zahmen Hirsch im Anhänger zeigt.
Aufnahme ohne Teleobjektiv, Entfernung ca. 6 m.

Er fuhr mit!

Und nach einigen Minuten war der Speißer so mit dem Anhänger vertraut, dsass er sich sogar hinlegte und mich fragend anschaute.

Es steht auch noch ein alter Viehanhänger auf der Weide und ich sollte auch jenes Fahrzeuge (Behördenanruf 😉 ) entfernen, weil es in einem Tiergehege nicht gehöre.
Aufgrund des Filmbeitrages bzw. Titelbildes sehe ich mich nun gezwungen, für die Zuschauer auch noch einmal meine Gründe zu nennen:

Ich verkaufe nur noch lebend! Auch ohne vorherige Betäubung und dieses ist nur möglich, wenn meine Tiere zahm sind und sich an gewisse Gegenstände gewöhnt haben. (z.B. Viehanhänger, Fahrzeuge, etc.)

Die Lernfähigkeit der Sikas hat mich überrascht. Jeder neue Gegenstand wird innerhalb von Stunden ausgespäht, erkundet und bereits nach wenigen Tagen mehr oder weniger akzeptiert.
Bewegliche Sachen, welche uninteressant sind, die finde ich dann am anderen Morgen im Teich oder am Rande des Tiergeheges wieder.

Einige Gegenstände wie z.B. der kleine Anhänger blieben von Interesse und deshalb steht auch dieser noch im Tiergehege!

noch weitere Erklärungen notwendig?

Ja! Bzgl. Testament mache ich mir tatsächlich Gedanken, doch ich habe nicht damit gerechnet, dass gerade das Thema hier im Filmbeitrag mit gesendet wurde.
Das Risiko war mir bewusst als ich dieses ernsthafte Thema erwähnte.
Aus anderen Gründen ist auch schon vor Jahren einiges geregelt worden.

Da aber sicherlich auch aufgrund dieser Aufnahmen mit Schrottanhänger weitere Diskreditierungen zu erwarten sind, arbeite ich nun an einer größeren Erklärung.
Ich wurde von wenigen Futterspendern derart beleidigt und diskreditiert, dass es mir auch nach nun fast 2 Monaten gar nicht so gut geht.
Schlafstörungen und mehr!
Man sieht es in meinen Gesichtszügen auf dem Film, aber ich sehe mich ja selber sehr selten. 😉

Vielleicht geht es mir wieder besser, wenn ich nun nach Jahren zu einem gewaltigen Gegenzug aushole und einige Vorgeschichten aus meiner Sicht schildere.
Sonst befürchte ich, dass meine Gutmütigkeit und Toleranz als Schwäche ausgelegt werden könnten.

Eine Frau beschimpfte mich z. B. am Telefon und ihre Aussagen sind sicherlich für viele wahre Sätze, wenn man den „(Anhänger)schrott“ sieht:
„Schauen sie ihren Vorgarten an. Ein Vorgarten ist schließlich ein Spiegelbild ihrer Seele und nun weiß ich, dass sie nichts auf die Reihe kriegen.“

JA! Ich könnte vor dem Haus aufräumen, doch es hat seine Gründe 🙂 🙂 🙂

Eigentlich müsste ich mit der Gelassenheit, welche ich über Jahre hatte, darüber hinweg sehen, doch die letzten 2 Monate haben mich verändert:

Wenn man den Film genau betrachtet, wird mein Chaos am Rande sichtbar!

Dennoch vielen Dank an das Filmteam: Gut geschnitten, denn einiges taucht nicht auf wie z.B. der große Viehanhänger im Gehege.

Demnächst mehr dazu!
Ich werde mit einer Dokumentation zu den willkürlichen Baumfällungen (2 große 8-10 m hohe Eichbäume) auf meinem Grundstück beginnen.
Denn erst in diesem Jahr 2019 habe ich durch einen Katasterauszug, den mir mein Bruder bzgl. der Erbschaftsauseinandersetzung (seit 2004 🙂 ) schickte, erfahren, dass die gefällten zwei großen Eichbäume eindeutig auf meinem Grundstück standen! Und nicht nur die Bäume!!!
(„Google sei dank“! Dort waren sie noch auf einer abgespeicherten Map, aber der Baumdurchmesser wird auch nach Jahren noch durch den Wurzelstamm noch messbar sein.)

Fazit:
Ohne Vorabsprache, ohne Rücksicht auf Eigentumsrechte planierte ein Bagger also damals mein Grundstück , welches bewusst von mir als Naturstreifen und Abschirmung zum Nachbarn angelegt war.

Zahlreiche Bilder konnte ich damals trotz Aufregung und Enttäuschung dennoch machen und diese werden veröffentlicht,.

 

Das geschah ohne Absprache auf meinem Grundstück!

Warum erwähne ich dies hier?

Einige Futterspender fanden nicht den Weg zu mir und fragten sich durch. Und VIER (4) nette Personen erzählten mir wie einige mich hier bezeichnen.

 

Es reicht mir! „Im Himmel ist die Hölle los“, der „Krieg“ kann beginnen, sonst könnten auch andere noch der Meinung sein, dass ich tatsächlich der Penner sei!
Bewusst wurde die Baumfällung am frühen Morgen durchgeführt als ich noch im Bette lag. Doch ich, den man nun öffentlich erneut als „Penner“ wohl bezeichnet hat, programmierte oft die ganze Nacht hindurch einen Internet-Samenshop, welcher zwischen 1998 – 2014 zu einer der größten Online-Samenshop zählte und sicherlich einigen unter „kuerbis.net“ bekannt ist.
Und das in einem sehr konservativen Sektor (Landwirtschaft, Gartenbau)


Mich wundert es heute nicht, dass Deutschland keine erfolgreiche Online-Plattform besitzt wie z.B. die eingetragen US-Marken „ebay„, „google„, „amazon„, „facebook„, … etc.

Die wahren Schlafmützen/Penner mögen evtl. „im Himmel“ sitzen, aber mit Sicherheit in den Führungsetagen der dt. Wirtschaft und der Politik!


Bei mir tickt tatsächlich die Uhr etwas anders ! Ich arbeite überwiegend nachts und das dürfte wohl kein Grund sein, mich zu diskreditieren.

– Das vorläufig als Antwort auf die verleumderischen Aussagen

 

Doch wie lautet ein Sprichwort

  In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.
Zitat: Schopenhauer ?

Aber zuerst werde ich Weihnachten 2019 besinnlich ausklingen lassen. Doch ich darf einige Verjährungsfristen nicht verpennen 🙂 und auf die Weihnachtszeit keine Rücksicht nehmen.

 

Allen! wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest!

 

 

Sturm „Xavier“ auch bei mir mit Folgen

Gegen Mittag verkrochen sich meine Katzen! Ich schaute aus dem Fenster. Die Hirsche standen eng zusammen auf der Wiese. Ungewöhnlich. Ich machte die Tür auf und hörte ein Brausen. Dann kamen Windböeen, welche ich noch nie erlebt hatte, denn mein Büroeingang geht nach Norden hin auf.
Ein großer Baum neigte sich derartig stark, dass die Äste auf den Dachpfannen scheuerten.

Nach ca. 30 MInuten war alles vorbei, aber die Straße „Im Himmel“ war aufgrund von umgewehten Bäumen (1 Lärchenkrone, ein Birke und drei Fichten) blockiert.
Da es meine Bäume sind, musste ich alle anderen Aktivitäten (Bei netten Leuten, welche mir Eicheln&Kastanien gesammelt hatten)  einstellen.

ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS MEINE TOUREN FÜR EICHELN&KASTANIEN IN DEN HINTERGRUND RÜCKTEN!

Vielen Dank an einige „Besucher“,  welche sich die Mühe machten und mir u.a. handverlesene Kastanien brachten!

Wenn mein CHAOS beseitigt ist, dann möchte ich eigentlich einmal alle Leute zu einem „Umtrunk“ oder Kaffe&KUchen einladen!
Ob ich das noch schaffe?

Ich arbeite dran.
PS:  Meine Kürbispyramide im  Botanischen Garten in Oldenburg ist eine Katastrophe:  Nur der Feigenkürbis (abgesehen von einigen Bischofsmützen) hat die Spitze erreicht.

Es war kein Kürbisjahr??

 

Der Beitrag wurde aufgrund der Ereignisse später erstellt, doch trägt das Datum des Sturmes „Xavier“ 5.10.2017

Ein Abschied: Der Alte ging!

Am 07.12.15 wurde der Alte verwechselt. Er wurde betäubt und musste dann aus meinem kleinen Gatter, weil er sonst von den anderen „geforkelt“ worden wäre.
Hoffentlich fällt ihm der Abschied leichter. Er erhält ein 10 ha großes Revier. Hier kann er sich dann noch zurückziehen und sich erholen!
Bei mir wäre es nicht möglich gewesen.

Bereits während der jetzigen Brunft 2015 stand ich jeden Morgen ängstlich auf.  Meine Befürchtung war, dass er in der Nacht hätte verletzt werden können. Er lag auch schon meistenst abseits des Geschehens, denn die beiden im 5. Kopf hatten die „Führung“ übernommen.

Nun aber herrscht Unuhe. Kühe liegen mit ihrem Kalb verstreut im Gatter.  Sie stehen suchend auf, wenn ich das Gatter betrete.

Auch am 3. Tag herrscht die Unruhe.

Letzte Aufnahmen (Spätsommer 2015)
mein-alter-mit-5-kopf-im-hi